Aus für 60W Glühbirne

Am  1.9.20011 kommt auch das "Aus"  für die 60 Watt Glühbirne. Dieses bedeutet aber nicht, das die 60 W Glühbirnen nicht mehr verkauft werden dürfen sondern es in der EU einen Produktionsstopp für diese Glühbirnen gibt und  diese nicht mehr neu in den Handel gebracht werden dürfen. ( Richtlinie "2005/32/EG")

Dieses Verbot gilt für die 100 Watt Glühbirne bereits seit dem Jahr 2009.  Grund hierfür ist die geringe Effizienz der Glühbirne. Diese wandelt lediglich 5% der Energie die sie verbraucht in sichtbares Licht um, der Rest wird in Wärme umgewandelt.  So findet denn auch eine Energiesparlampe mit 12 Watt eine vergleichbare Lichtausbeute zu einer 60 Watt Glühbirne und eine Energiesparlampe mit 20 Watt ersetzt die 100 Watt Birne. Noch sind allerdings große Mengen an Glühbirnen im Handel, die dieser auch ganz normal  auch nach dem 1.September abverkaufen kann. Allerdings kann schon ein gewisser Hamsterkauf beobachtet werden, der dafür sorgen wird, dass die die Bestände recht schnell schrumpfen.

Der Anteil der Energie in einem Haushalt, der aktuell mit den noch vorhandenen Glühbirnen für Beleuchtung benötigt wird, gerade einmal bei 1.5 Prozent. Unumstritten sind die Energiesparleuchten ebenfalls nicht. Kompaktleuchtstofflampen enthalten Quecksilber. Dieses ist hoch giftig und die Entsorgung problematisch. Noch kann man auf Halogen-Leuchtmittel ausweichen, aber auch hier tickt die Uhr. Ab 2016 werden auch Halogenleuchten verboten.

Hoffnung macht eine neue Technologie, die sich in einem rasantem Tempo weiterentwickelt. Die LED Leuchten, d.h. Licht emittierende Dioden sind zwar noch deutlich teurer, aber vermutlich das Leutmittel der Zukunft.

Gerne beraten Sie unsere Mitarbeiter, welche Leuchtmittel  für Ihre Lampen in Frage kommen.

Twitter Facebook